Ansicht wird aktualisiert. Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

wurde erfolgreich Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Gesamtpreis: € 0,00*

Zum Warenkorb

Fire food

// vorgestellt von Sabine Hueck, Atelier Culinário

Fire Food

Was ist darunter zu verstehen?

Fire Food - Was ist darunter zu verstehen?

Grillen – nur raffinierter

Ein ordentliches Feuer, gutes Fleisch und feine Röstaromen - mehr braucht man eigentlich nicht, um schnell und raffiniert zu speisen. Wer sich zudem an ein paar spannende Zutaten herantraut und den ein oder anderen Grill-Kniff beherrscht, der kann ein wahres Geschmacks-Feuerwerk erleben!

Firefood_schwarze_Moehren2

"ESSEN BRINGT DIE MENSCHEN ZUSAMMEN"

Sabine Hueck

Sabine Huecks kulinarische Weltreise beginnt als Kind deutscher Auswanderer in der brasilianischen Konditorei ihrer Großmutter. Von ihr hat sie gelernt, Rezepte aus der Heimat in die regionalen Gegebenheiten neuer Länder zu adaptieren und steht somit für eine authentische und vor allem ehrliche Fusionsküche. Mittlerweile gilt sie nicht nur als bunte Botschafterin der Berliner Kochszene, sondern ist auch in Sachen Schreiben, Gestalten und Interior Design gefragt. Die lebensfrohe Gastgeberin verwöhnt ihre Gäste mit multikulturellen Gerichten in ihrem Atelier Culinário in Berlin Schöneberg.

Infos und Anfragen unter:
contact@atelierculinario.de, www.sabinehueck.de,
Atelier Culinário, Kyffhäuserstraße 21, 10781 Berlin

 

Lesen Sie hier mehr über Sabine Hueck

Anticuchos
Marinierte Hähnchen-Spieße auf peruanische Art

(Anticuchos haben einen afro-peruanischen Ursprung und wurden traditionell aus Rinderherz und Lamafleisch zubereitet. So werden sie auch noch heute als Streetfood in Peru angeboten.)

Zutaten für 8 Spieße:
1 Knoblauchzehe – 1 EL Aji-Panca-Chilipaste (ersatzweise ½ EL scharfes Paprikapulver) – 1 TL Kreuzkümmelsamen, frisch gemörsert – 1 TL feines Meersalz – Pfeffer aus der Mühle – 1 Prise Zucker – 4 EL Weißweinessig – 5 EL Olivenöl – 600 g Mais- oder BIO Hähnchenbrustfilets (vegetarische Variante: 800 g Auberginen)

Für die Sauce:
100 g Cashewnüsse – 150 ml Wasser – 60 g grüne Kräuter nach Wahl (z.B. Dill, Koriander…) – 50 ml frischer Zitronensaft – 1 kleine Knoblauchzehe – 1 TL Salz

Außerdem: 8 Holzspieße

Zubereitung

Zuerst wird die Marinade für das Fleisch zubereitet. Dafür den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Zusammen mit der Chilipaste, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Weißweinessig und Olivenöl verrühren.

Im Anschluss das Hähnchenfleisch waschen, trocken tupfen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Das Fleisch in einer Schüssel mit der Marinade vermengen und abgedeckt mindestens 2 Stunden, am besten jedoch über Nacht, im Kühlschrank ziehen lassen. Zwischendurch das Fleisch wenden, damit sich die Marinade gleichmäßig verteilen kann. Nach dem Marinieren die Fleischstücke aus der Schüssel nehmen und etwas abtropfen lassen. Die Holzspieße währenddessen für ca. 15 Minuten in Wasser legen, so verbrennen sie nicht so schnell und das Fleisch lässt sich leichter lösen.

Dann kann das Fleisch auf die Holzspieße gesteckt werden und auf einem heißen Grill, im Backofen oder einer Grillpfanne von allen Seiten angebraten werden, bis der gewünschte Garpunkt erreicht ist.

Für die Sauce die Cashewnüsse mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, im Wasser einweichen. Das Einweichwasser abgießen und die Nüsse mit den 150 ml Wasser, den Kräutern, der Knoblauchzehe, dem Zitronensaft und dem Salz in einem Mixer pürieren, bis sich alle Zutaten vermengt haben und eine homogene Sauce entstanden ist.

Als Beilage zu den Spießen eignen sich besonders Pellkartoffeln. Beides ansprechend auf einer Platte arrangieren und genießen.

Hot Stuff für Fire Food

Junto-Tester Community

taste
your life

.

Junto ist hier und im ausgewählten Fachhandel erhältlich!

Gerne informieren wir Sie über aktuelle Neuigkeiten und Aktionen:

    Top
    Your browser is out-of-date!

    Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

    ×